Offen, innovativ, praxisnah: lernen an der Fachschule für Jugend- und Heimerziehung

Die Freie Duale Fachschule für Pädagogik bietet Ihnen als Fachschule für Sozialwesen der Fachrichtung Sozialpädagogik, Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung in Stuttgart eine dreijährige Vollzeitausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin bzw. zum staatlich anerkannten Erzieher mit Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung.


Lernen in Theorie und Praxis

Die Ausbildung findet an zwei Lernorten statt: an der Fachschule und in Ihrer Praxiseinrichtung. Sie lernen an beiden Orten im Wechsel. Die Fachschulausbildung startet mit einer zehnwöchigen Theoriephase, den sogenannten Schwerpunktwochen. Im weiteren Verlauf folgen kürzere festgelegte Theorieblöcke sowie Praxisphasen, die durch flexibel planbare Lernprojekt- und Lernkonferenztage unterbrochen werden. Die Gesamtverantwortung für Ihre Ausbildung liegt bei der Freien Duale Fachschule für Pädagogik.

Ausbildungsvergütung

Von Ihrer Praxiseinrichtung erhalten Sie von Beginn an ein Ausbildungsgehalt, das von Jahr zu Jahr steigt. Die Vergütung erfolgt in der Regel in Anlehnung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TvöD).

Ziele der Ausbildung

Die Breitbandausbildung an der Fachschule für Jugend- und Heimerziehung der Freien Dualen Fachschule für Pädagogik qualifiziert Sie, selbstständig und eigenverantwortlich in sozialpädagogischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe wie Horten, Jugendhäusern oder Wohngruppen zu arbeiten. Die Ausbildung bietet Ihnen Gelegenheit, Ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln und Ihre Sozialkompetenz auszubauen. Sie vermittelt Ihnen umfangreiches Fachwissen und die erforderliche Methodenkenntnisse. Sie erlangen die Fähigkeit, Beziehungen zu jungen Menschen in professioneller Weise aufzubauen und auch in Alltagssituationen pädagogisch fundiert zu handeln. So gelingt es Ihnen, unterschiedliche Erziehungs-, Bildungs-, Förder-, Rehabilitations- und Betreuungsaufgaben sicher zu bewältigen und positive Rahmenbedingungen für das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen zu gestalten. 

Freude am Lernen: Wir machen den Weg frei

Bildung ist Selbstbildung: Menschen sind stetige, aktive Selbstlerner. Sie lernen individuell, interessegeleitet und in Interaktion mit anderen. Unsere Aufgabe als Dozentinnen und Dozenten sehen wir darin, diese Prozesse zu begleiten und zu „befeuern“.

Unser Konzept bietet Ihnen daher

 

  • einen effizienten Lernkreislauf durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis
  • einen Mix aus unterschiedlichen Lern- und Lehrmethoden (Blended Learning)
  • eine offene, fehlertolerante Lernkultur
  • gemeinschaftliches Lernen im kollegialen Austausch
  • eigene Lernprojekte und webbasierte Selbstlernphasen
  • individuelle Lernunterstützung  

 

 

Ihr Abschluss

Haben Sie die Abschlussprüfungen, die Facharbeit und das Kolloquium (Fachgespräch) bestanden, erreichen Sie den Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin bzw. staatlich anerkannter Erzieher Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung und erhalten eine entsprechende Urkunde des Regierungspräsidiums Stuttgart.  

Werden Sie Erzieher oder Erzieherin mit Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung an der Freien Dualen Fachschule für Pädagogik. Gestalten Sie die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen in Deutschland mit!      

Die Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik, Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung, bietet eine dreijährige Vollzeitausbildung im Wechsel von Theorie und Praxis.

Die Ausbildung startet mit einer zehnwöchigen Schulphase, in der Grundlagen gelernt werden. In der Folge finden pro Schuljahr finden zwei bis vier kurze Theorieblöcke mit kompakten Blockseminaren vor Ort in der Schule statt. Gestaltet werden die theoretischen Lernphasen durch die Dozentinnen und Dozenten der Schule. Die Kompetenzentwicklung wird durch Reflexion und Feedback sowohl in den Lerngruppen als auch in den Praxisphasen unterstützt. Erfahrungen aus der Praxis kommen der Praxis unmittelbar zugute.

Das weitere theoretische Lernen findet in Form von Lernprojekten statt, die die Fachschülerinnen und Fachschüler individuell bearbeiten, ausgehend von ihren fachlichen Fragen aus der Praxis.

Die Praxisphasen, die mit Ausbildungsvertrag in einer Einrichtung absolviert werden, werden mit Lernkonferenzen und durch individuelle Betreuung der Auszubildenden begleitet. 

In unserer Ausbildung setzen wir auf erfahrungsorientertes und ganzheitliches Lernen sowie auf das blended learning, der Lernform, bei der Präsenzveranstaltungen mit E-Learning kombiniert wird.Dadurch ist eine flexible und individuell auf die Auszubildenden abgestimmte Ausbildung möglich.

Die staatliche Anerkennung als Erzieherin bzw. Erzieher, Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung, wird mit bestandener Abschlussprüfung, Facharbeit und Kolloquium erreicht und eine Urkunde durch das Regierungspräsidium verliehen.

 


Schulleitung


Allgemeine Informationen

0711 - 656960-10


Informationen zur Bewerbung für die Ausbildung

0711 - 656960-921
fachschule@konzept-e.de




"Positive Erfahrungen mit praxisorientierter Ausbildung"


Unsere Freien Dualen Fachschulen für Jugend- und Heimerziehung und für Sozialpädagogik sind AZAV-zertifiziert. mehr erfahren