Aufnahmevoraussetzungen

Das sollten Sie über die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/zur staatlich anerkannten Erzieherin wissen

  • Die Ausbildung dauert 3 Jahre und beginnt am 1. September jeden Jahres.
  • Sie erhalten den Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin bzw. staatlich anerkannter Erzieher/Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung, sobald Sie die Abschlussprüfungen, die Facharbeit und das Kolloquium (Fachgespräch) bestanden haben.
  • Sie schließen einen Schulvertrag mit der FDFP – Freie Duale Fachakademie für Pädagogik, Fachschule für Jugend- und Heimerziehung ab. Diesen Ausbildungsgang bieten wir in Stuttgart an. Die Gesamtverantwortung für die Ausbildung liegt bei der FDFP.
  • Für den praktischen Teil der Ausbildung schließen Sie einen Ausbildungsvertrag mit einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe (z. B. Jugendhaus, Kinderheim, Wohngruppe für Jugendliche, Hort, Aktivspielplatz) ab. Zum Zeitpunkt der Bewerbung an der FDFP muss der Vertrag noch nicht vorliegen. Gern unterstützen wir Sie bei der Suche nach einer geeigneten Praxisstelle bei unseren Kooperationspartnern oder direkt in einer element-i Einrichtung.
  • Sie lernen an der Fachakademie sowie der Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe im Wechsel. Die Fachschulausbildung startet mit einer zehnwöchigen Theoriephase, den sogenannten Schwerpunktwochen. Im weiteren Verlauf folgen kürzere festgelegte Theorieblöcke sowie Praxisphasen, die durch flexibel planbare Lernprojekttage sowie ganztägige Lernkonferenzen unterbrochen werden.
  • Sie erhalten von Ihrer Praxisstelle eine Ausbildungsvergütung.
  • Wir erheben einen monatlichen Schulbeitrag von derzeit 103,00 Euro (Schuljahr 2019/20, erhöht sich jährlich um 3%), der teilweise vom Träger der Praxisstelle übernommen wird. Für Unterrichtsmaterial, Studienfahrten und Unterrichtsaktivitäten können zusätzliche Kosten entstehen. Die Ausbildung ist von der Agentur für Arbeit anerkannt. Schüler*innen können unter bestimmten Voraussetzungen Unterstützung erhalten. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Agentur für Arbeit.
  • Wir veranstalten regelmäßige Infoabende, an denen Schüler*innen und Dozent*innen von ihrem Lern- und Lehralltag an der FDFP erzählen. Kommen Sie vorbei und lernen Sie uns kennen! Die Termine finden Sie hier. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch im Vorfeld jederzeit persönlich zur Verfügung. Kontakt: Tel. 0711 - 656960-921, E-Mail: fachschule@konzept-e.de

 

 

Aufnahmevoraussetzungen gemäß der Verordnung des Sozialministeriums über die Ausbildung und Prüfung an den Fachschulen für Sozialwesen der Fachrichtung Sozialpädagogik, Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung (Jugend- und Heimerzieherverordnung - APrOJuHeErz) vom 13. Juli 2004

  • Mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss und einjährige geeignete praktische Tätigkeit in Einrichtungen und Diensten des Sozial- und Gesundheitswesens mit Kindern/Jugendlichen. Die Tätigkeit ist geeignet, wenn sie in einer sozialpädagogischen Einrichtung in Vollzeit, am Stück, unter Anleitung einer Fachkraft für Erziehung (mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung) und in einer pädagogischen Tätigkeit mit Kindern/Jugendlichen absolviert wird (z.B. ein entsprechendes FSJ).
  • Mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss und eine abgeschlossene einschlägige (pädagogische) Berufsausbildung.
  • Bei Vorliegen der fachgebundenen oder allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife kann die praktische Tätigkeit (siehe oben) auf sechs Wochen reduziert werden. Eine Zustimmung der oberen Schulaufsichtsbehörde (Regierungspräsidium) ist im Einzelfall notwendig. Die Zustimmung wird durch die FDFP eingeholt.
  • Mittlerer Bildungsabschluss, mindestens zweijährige (branchenfremde) Ausbildung und sechs Wochen praktische Tätigkeit (siehe oben). Eine Zustimmung der oberen Schulaufsichtsbehörde (Regierungspräsidium) ist im Einzelfall notwendig. Die Zustimmung wird durch die FDFP eingeholt.

Bei der Bewerbung müssen Sie das Vorliegen der Voraussetzungen durch entsprechende Nachweise belegen. Sollte Ihnen hinsichtlich der Aufnahmevoraussetzungen noch ein Praktikum, FSJ o.ä. fehlen, so unterstützen Sie hierbei gern. Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Außerdem müssen folgende Voraussetzungen ebenfalls erfüllt sein:

  • Ausreichend deutsche Sprachkenntnisse (bei ausländischen Schulabschlüssen müssen deutsche Sprachkenntnisse der Kompetenzstufe B2 nach GERS / Test Daf4 nachgewiesen werden).
  • Gesundheitliche Eignung für die Tätigkeit im Berufsfeld (der Nachweis wird erst nach der Zusage für einen Schulplatz erforderlich).

Wer eine Fachschule für Sozialwesen der Fachrichtung Sozialpädagogik, Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung erfolgreich abgeschlossen hat oder diese verlassen musste, weil er wiederholt nicht versetzt wurde oder wiederholt die Abschlussprüfung nicht bestanden hat, kann nicht erneut aufgenommen werden.

Haben Sie noch Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Tel. 0711 - 656960-921, E-Mail: fachschule@konzept-e.de

Möchten Sie uns schnell und unkompliziert Ihre Bewerbung übermitteln? Dann nutzen Sie unsere 2-Minuten-Bewerbung (Hier sind im ersten Schritt keine Bewerbungsunterlagen notwendig):

2-Minuten-Bewerbung FDFP

2-Minuten-Bewerbung der FDFP

Haben Sie bereits alle Unterlagen zur Hand? Dann nutzen Sie unsere Online-Bewerbung!


Informationen zur Bewerbung für die Ausbildung

0711 - 656960-921
fachschule@konzept-e.de


Unsere aktuelle Info-Broschüre


Veranstaltungen

Die FDFP ist dieses Jahr auf folgenden Veranstaltungen zu finden:

21.09.2019 Stuzubi II
18. + 19.10.2019 First Job
06. + 07.11.2019 Con Sozial
09.11.2019 JoBe


Unsere Freie Duale Fachschule ist AZAV-zertifiziert. mehr erfahren